Home > Allgemein > Hund hat Apfel gegessen, ist das okay?

Hund hat Apfel gegessen, ist das okay?

Ein Apfel am Tag ist gesund! – aber gilt das auch für unsere pelzigen Hundegefährten?

Wie es sich herausgestellt hat, ist es das tastchlich! Hunde können Äpfel essen und sie sind super für sie, zudem noch erschwinglich, gesund und kalorienarm. Äpfel sind eine besonders gute Quelle für Vitamin C, Vitamin A und Ballaststoffe. Außerdem helfen sie auch die Zähne eines Hundes sauber zu halten und den Atem zu erfrischen.

Äpfel für Hunde? Gut oder schlecht?

Im folgenden Artikel finden Sie alles wissenswerte darüber ob der Verzehr von Äpfeln von Hunde gut oder schlecht ist.

Sind Äpfel also gut für Hunde?

Äpfel sind nicht schlecht für Hunde, solange der Kern und die Samen entfernt werden. Äpfel oder Apfelscheiben sind nicht nur schmackhaft, sondern auch ein gut proteinreicher, ballaststoffreicher, antioxidativer Snack für unsere Hundefreunde.

„Einige ältere Hunde oder Hunde die zu bestimmten Krankheiten neigen, müssen ihre fleischigen Leckereien aufgrund von Proteineinschränkungen einschränken oder sich an eine fettarme Diät halten“, sagt Dr. Jürgens, ein praktizierender Tierarzt aus Berlin. „Äpfel, die wenig Eiweiß und Fett enthalten, eignen sich hervorragend als Ersatz für diese Hunde.“

Die Vorteile sind jedoch nicht nur für alternde Hunde oder Hunde mit gesundheitlichen Problemen. Für jüngere, aktiven Hund, schlägt Dr. Jürgens ebenfalls den Verzehr Äpfeln vor,  da die Antioxidantien und das Vitamin C allen Hunden gut tut. Einige Tierärzte glauben sogar, dass Äpfel bei degenerativen Erkrankungen wie Gelenkerkrankungen und bei der Entwicklung von Fasern helfen, welche zur allgemeinen Magen-Darm-Gesundheit beitragen können.

Achten Sie auf Nebenwirkungen

Wie bei jedem Futter für Ihren Hund sollten Früchte immer in Maßen gegeben werden.

„Verwenden Sie Äpfel in kleinen Portionen um die normale Nahrung zu ergänzen, und bringen Sie nach und nach mehr Früchte in die Nahrung ein“, sagt Dr. Jürgens.

Es ist auch wichtig, dass Sie alle Samen von einem Apfel entfernen, bevor Sie es Ihrem Hund geben. Apple-Samen enthalten Zyanid, und obwohl ein paar Äpfel Samen wahrscheinlich Ihren Hund nicht schaden, können sie im Laufe der Zeit zu der Ansammlung von Zyanid in Kreislauf des Hundes führen, was ziemlich gefährlich werden kann. Daher musst du den Kern des Apfels wegwerfen und die restlichen Früchte in Scheiben schneiden, um sie als Leckerbissen für Ihren Hund verwenden zu können.

Äpfel für Hunde zubereiten

Zum Glück haben wir mehrere Apfelbäume in unserem Garten. Ich gebe unseren Hunden oft Apfelscheiben mit einem Schuss Honig aus der Gegend oder mische einen Esslöffel hausgemachter Apfelsauce in das Futter unserer Hunde. Folgendes Apfelrezept bietet sich sehr gut zum ausprobieren an:

Zimt-Apfel Knochen Rezept

Zutaten:

1 großer Apfel (oder Apfelsauce)
1/4-Tasse Honig
½ Tasse Wasser
½-Teelöffel Zimt
1-Tassen-Haferflocken
1-1 / 2 Tassen Vollkornmehl (oder Ersatz Kokosmehl)

Zubereitung:

– Heizen Sie Ihren Ofen auf 350 Grad vor.
– Den Apfel in feine Stücke schneiden (oder Apfelmus verwenden)
– Mischen Sie alle Zutaten außer Mehl
– Füge Sie das Mehl langsam hinzu, bis er Teig steif genug und rollbar ist
– Den Teig mit einer Form ausstechen oder in Plätzchenform kneten
– Backen Sie die Kekse 60 Minuten und lassen Sie es  danach abkühlen

 

Hausgemachte Apfelmus Würfel Rezept

Zutaten:

Äpfel (wie viele Sie verwenden hängt davon ab, wie viele Ampfelmus Würfel Sie machen möchten)
Zimt*

Zubereitung:

– Die Äpfel schälen und entkernen und in Stücke schneiden
– Die Äpfel in einen Entsafter oder Mixer geben (behalten Sie das Fruchtfleisch)
– Mischen Sie alles zusammen, fügen Sie Wasser hinzu
– Fügen Sie eine Prise Zimt hinzu.
– Applemus in Eiswürfelbehältern für eine lustige, coole Belohnung für den lieben Hund aufzubewahren

 

Äpfel für Hunde, spricht also nichts dagegen?

Superfoods für Menschen sind nicht immer super für Ihr Haustier!

Äpfel sind gut für Hunde, wenn Sie ihnen kleine geschnittene Stücke geben, wenn der Kern und die Samen bereits entfernt sind. Aber Sie müssen sicherstellen, dass sie klein genug sind, um keine Erstickungsgefahr zu ermöglichen.

Hund ganzer Apfel
Ganze Äpfel für Hunde? Achtung!

Mein Hund hat einen ganzen Apfel gegessen, ist das in Ordnung?

Höchstwahrscheinlich ja. Wenn er sie nicht gekaut hat, werden dem Vierbeiner zwei oder drei Äpfel wahrscheinlich weh tun. Doch stellen Sie sicher, dass dies nicht einmal passiert, da die Kerne und festen Apfelstücke dem Hund wehtun können.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.